Mein Eulenabenteuer – Wie ihr herausfindet, ob in eurer Nähe auch Eulen leben

Was für ein Erlebnis – mitten von der Haustür.




Ich finde es ja immer wieder faszinierend, wie sich wildlebende Tiere an der menschlichen Zivilisation anpassen. Umso faszinierender ist es dann, sie dabei beobachten zu können. Plötzlich konnte ich das all nächtliche Geräusch zuordnen. Horcht mal rein, vielleicht habt ihr sowas ja auch schon gehört:

https://www.youtube.com/watch?v=Q9omQ739vL0


Wenn man dann einmal weiß, wie sich Eulen anhören, findet man sie auch. Man folgt einfach dem Geräusch. Und das habe ich dann auch getan – natürlich nicht ohne meine Kamera! Unweit meines Zuhauses saßen sie in einer Linde am Friedhof mit flauschigem Kopfschmuck, neugierigen Augen und vor allem ein sich nach links und rechts neigender Kopf. Ein erstes Schnappschussfoto habe ich dann einer Falknerin gesandt, um zu erfahren, um welche Eule es sich denn handelt:


Eine junge Waldohreule! Und über die Waldeulen möchte ich euch berichten.






Wenn man nämlich Lebensraum und Territorialverhalten kennt, dann weiß man auch wie man die Tiere findet.


Lebenraum der Waldohreule: (Auszug aus www.wikipedia.de)


Die Waldohreule benötigt vor allem offenes Gelände mit niedrigem Pflanzenwuchs. ISie ist vor allem in Gebieten mit einem hohen Anteil an Dauergrünflächen sowie in der Nähe von Mooren zu finden.

Wälder bieten der Waldohreule nur dann hinreichend Lebensraum, wenn es dort ausreichend Freiflächen für die Jagd gibt. Den Waldrand nutzt die Waldohreule dagegen als Ruheplatz während des Tages sowie als Brutrevier. Sie zieht dabei Nadelbäume vor, die ihr ausreichend Deckung bieten und in denen sich alte Nester von Krähen und Elstern befinden. Wo solche Waldränder fehlen, weicht sie auch in kleinere Gehölzgruppen oder Hecken aus. Die Waldohreule besiedelt auch Randbereiche von Städten, insbesondere wenn diese an landwirtschaftlich genutzte Bereiche grenzen.

Und genauso ist es auch bei uns. Wir leben in der Lewitz. Die Waldohreulen haben in den Tannen bei einer Nachbarin im Garten genistet.


Wenn man dann mal auf den Boden unter den Nestern schaut, findet man sogenannte Gewölle oder auch Speibälle genannt. Das sind quasi die herausgewürgten Essenreste:





Territorialverhalten:


Die Waldohreule zeigt nur in der Umgebung des Brutplatzes ein Territorialverhalten. Das unmittelbare Brutrevier wird durch Gesänge und durch einen Imponierflug gekennzeichnet, bei dem die Waldohreule die Flügel unter dem Körper zusammenklatscht. Bei ausreichendem Nahrungsangebot können die Brutplätze der Waldohreulen sehr nahe beieinanderliegen. Auf einer 15 Quadratkilometer großen Fläche in Schleswig Holstein, die offenbar ideale Lebensbedingungen bot, wurden 18 Brutnester nachgewiesen. So ist es auch bei uns in Banzkow, mindestens 3 Eulennester dicht beieinander.


Jagdweise


Die Waldohreule jagt während der Dämmerung und in der Nacht. Die Tagesstunden werden nur dann zur Jagd genutzt, wenn die Beute knapp ist (z. B. im Winter oder wenn Nachwuchs da ist). Den Nachwuchs kann man teilweise schon ab Mittag bei uns in der Lewitz hören. Später haben die Eulen dann immer gegen 18:30 Uhr angefangen. Jetzt wo sie ausgewachen sind halten sie sich an die Dämmerungszeiten und werden erst ab 21:30 Uhr aktiv.





Vor dem Jagdbeginn putzt die Waldohreule sich ausgiebig das Gefieder, jagt dann zwei bis drei Stunden und legt eine Ruhepause ein, die bis weit nach Mitternacht dauert. Anschließend jagt sie nochmals intensiv bis in die Morgendämmerung hinein. Mit diesem Aktivitätsmuster jagen die Eulen insgesamt etwa 5 bis 6 Stunden pro Tag intensiv. Der Flug ist geräuschlos.


Und auf einmal sind die Eulen weg?


Selbständig gewordene Jungeulen legen auf der Suche nach neuen geeigneten Lebensräumen gelegentlich mehrere hundert Kilometer zurück. Aufgrund von Beringungsfunden konnte man nachweisen, dass Wanderungen aus mitteleuropäischem Gebiet bis nach Portugal vorkommen. Die bisher maximal belegte Wanderungsstrecke von Jungeulen beträgt 2.140 Kilometer. Typischer ist jedoch eine Wiederansiedelung in einem Radius von 50 bis 100 Kilometern um den Horst. Das lässt doch hoffen, das sie nächstes Jahr wieder kommen oder?




Ihr habt eine Eule gesehen oder gehört, aber könnt nicht genau sagen um welche es sich handelt? Dann schaut unbedingt mal hier vorbei: https://www.youtube.com/watch?v=P8XW5lqWbpY


Ich hoffe, ich konnt euch die Welt der Eulen ein bisschen näher bringen und würde mich riesig über ein Feedback freuen, ob ihr bei euch in der Gegend auch Eulen entdeckt habt.


Eure Arts with Heart Photography by Sara Glawe


110 Ansichten2 Kommentare

© 2020 Arts with Heart Photography by Sara Glawe

Schwerin - Banzkow- Ludwigslust -Parchim - Crivitz - Deutschlandweit

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
1.png